Parodontitis-Risiko-Test
 
Die Behandlung der Parodontitis ist abhängig von der Art und dem Stadium der Erkrankung.
Diese dient der Erhaltung des Zahnhalteapparates und der Zähne, wobei nicht nur akute Beschwerden behandelt,  sondern auch die Ursache der Erkrankung beseitigt werden soll.
 
Das Hauptziel dabei ist daher, die Bakterienzahl zu reduzieren und bestimmte Bakterien zu beseitigen.
Bei leichteren Formen der Parodontitis reicht oft eine Reinigung der Zahnfleichtaschen durch Entfernung von Belägen und Zahnstein.
 
Bei Vorkommen von aggressiven Parodontitiskeimen allerdings ist eventuell eine zusätzliche Einnahme eines Antibiotikums und eine Lasertherapie erforderlich, damit die Bakterien abgetötet und das Fortschreiten der Erkrankung verhindert werden kann.
 
Parodontitiskeime sind sehr hartnäckig und können auch nach bestimmter Zeit selbst nach gründlicher Reinigung wiederkehren.
Das Ergebnis sollte regelmäßig kontrolliert werden, damit festgestellt werden kann, ob eine Nachbehandlung nötig ist.
 
Sie sollten deshalb auch in der Folge regelmäßig Ihre Kontrolltermine wahrnehmen und professionelle Zahnreinigungen durchführen lassen. Nur so kann die Therapie dauerhaft erfolgreich sein.

 

Mit Bakterientientests und einem Entzündungs-Risiko-Test können wichtige Risikofaktoren für die Entstehung und den Verlauf von Parodontalerkrankungen schnell und schmerzfrei in unserer Zahnarztpraxis ermittelt werden.
 
Die Testsysteme geben Auskunft darüber, welche und wie viele Parodontitis-Bakterien bei Ihnen vorliegen.
Anhand dieser Information können wir entscheiden, welche Maßnahmen für die Beseitigung der Bakterien notwendig sind.
Der Test kann auch nach der Behandlung zur Kontrolle dienen, ob die schädlichen Bakterien erfolgreich entfernt werden konnten oder ob möglicherweise ein Rückfall eingetreten ist. 
 
Mit einem Entzündungs-Risiko-Test läßt sich feststellen, ob bei Ihnen eine erblich bedingte Entzündungsneigung vorliegt.
Dies fällt dann auf, wenn Sie trotz einer nur geringen Bakterienzahl  unter einer fortschreitenden Parodontitis mit starkem Knochenabbau leiden.
Hierbei reagiert das Immunsystem bereits auf das Vorliegen wenider Bakterien mit schweren Entzündungsreaktionen.
 
Durch Einbindung in einen speziellen Vorsorge- und Therapieplan kann aber auch hierbei der Zahnhalteapparat über Jahre hinweg stabilisiert und der Zahnverlust aufgehalten werden.
Weil insbesondere Raucher ein hohes Risiko für den Verlust von Implantaten haben, sollte gerade bei diesen ein Test gemacht werden, um den Erfolg der Sanierung sicherzustellen.